Authentizität. Erfahrung. Begeisterung.

Benjamin Heiß:

Geboren und aufgewachsen in Niederbayern verbrachte ich (nach Zivildienst und einem Jahr Work&Travel in Australien) meine Studentenzeit in Saarbrücken (mit Erasmussemester in Nikosia auf Zypern).

Für meine erste berufliche Station zog es mich nach Flensburg, wo ich zunächst meine
Diplomarbeit: „100% Erneuerbare Energien für Schleswig-Holstein“
schrieb und im Anschluss  bei der EWS GmbH & Co. KG
über 4 Jahre Photovoltaik-Anlagen auslegte, Materialplanungen durchführte, Fachpartner beriet und Angebote erstellte.

Dort trafen sich auch die Wege von meiner Frau und mir.

Nach dieser Zeit in Flensburg ging es für uns (mit Zwischenstation Kassel) schließlich nach Bonn. Dort durfte ich
für die SolarWorld AG bis zu deren Insolvenz Mitte 2017 weitere knapp 4 Jahre als technischer Projektmanager eine Vielzahl spannender Photovoltaik-Projekte betreuen, darunter internationale Vorhaben mit netzgekoppelten Photovoltaik-Anlagen als auch Offgrid-Systeme, große Kraftwerke wie kleine Anlagen, Freifläche wie Aufdach- und auch Fassaden-integrierte Photovoltaik.

Anschließend arbeitete ich für die Autobahn Tank & Rast Gruppe in der Abteilung
E-Mobility als Projektmanager Rollout am Ausbau von Schnellladeinfrastruktur an Autobahnraststätten und Autohöfen. Dort betreute ich gute 2 Jahre lang immer eine Vielzahl von Ladeinfrastruktur-Projekten parallel und koordinierte die verschiedenen Projektpartner.

 

Seit meinem Studium widmete ich also meine komplette bisherige berufliche Laufbahn ausschließlich der Energie- und Mobilitätswende (insbesondere der Solarenergie und der Elektromobilität).
Das tat ich persönlich immer gerne und aus Überzeugung.

Und genau das werde ich auch weiterhin mit einer großen Portion Authentizität und Ehrlichkeit tun.

In Bonn wurden auch unsere zwei Söhne geboren. Wir entschieden uns schließlich nach langem Überlegen dazu, gemeinsam zurück in die Heimat meiner Frau – nach Amrum – zu ziehen. Hier übernehmen wir einen Teil des (schwieger-)elterlichen Betriebes (Haus Achtern Strand) und führen diesen mit neuer Energie fort.

Ich biete hier außerdem mein Fachwissen an, um
im Sinne von regionaler Wertschöpfung und Klimaschutz die Energie- und Mobilitätswende voranzubringen. Dem einen oder anderen Amrumer kann ich hoffentlich mit professioneller Planung und Begleitung dabei helfen, die Stromkosten dauerhaft zu senken.

Dipl.-Wirt.-Ing. Benjamin Heiß

Saarbrücken: Studium der Umweltplanung

Flensburg: EWS GmbH & Co. KG (Photovoltaik-Planung und -Angebotswesen)

Bonn: SolarWorld AG (Turnkey Solutions; internationales Projektmanagement)

Bonn: Autobahn Tank & Rast Gruppe (E-Mobility; Projektmanagement Rollout Ladeinfrastruktur)

Wittdün auf Amrum

Solarbüro Amrum und Ferienwohnungen Haus Achtern Strand

Freiheit. Verantwortung. Zukunft.

Lara Huke:

Mein Name ist Lara Huke und ich bin auf Amrum geboren und aufgewachsen.

Hier habe ich eine sehr schöne und beschützte Kindheit und Jugend verbracht. Es war immer selbstverständlich die meiste Zeit des Tages draußen zu verbringen. Der Strand war unser Spielplatz und das Meer bedeutete Abenteuer. Ob im Sommer zum Baden oder im Winter auf riesigen Eisschollen (die gab es damals noch häufig).

Nach dem Realschulabschluss ging es für das Abitur nach Dänemark und dann noch ein bisschen weiter weg nach München, wo ich ein paar Semester Theaterwissenschaften und Philosophie studiert habe. Danach ging es zurück in den Norden, nach Hamburg, wo ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin absolvierte. Nach dieser Ausbildung wollte ich mich weiter qualifizieren und begann das Studium „Bibliotheks- und Informationsmanagement“.

Mit der Geburt meiner Tochter habe ich Hamburg und meinem bisherigen Karriereweg den Rücken gekehrt, denn um meine (mittlerweile 3) Kinder aufwachsen zu sehen gibt es für mich keinen schöneren Ort auf der Welt als Amrum.

Auch meine Kinder können sich hier auf Amrum frei bewegen; sie spielen die meiste Zeit des Tages draußen und kennen ihre Insel, auch durch den Besuch unseres Waldkindergartens, von oben bis unten. Es macht mich glücklich Ihnen diese Unbeschwertheit und Freiheit anzusehen.

Durch das Leben auf Amrum ist unsere Verantwortung gegenüber unseren nachfolgenden Generationen vielleicht noch ein wenig sichtbarer als anderswo. So sind wir hier doch sehr direkt von den Veränderungen durch den Klimawandel betroffen. Wenn die Stürme heftiger und die Sturmfluten gewaltiger werden, wenn der Meeresspiegel steigt, dann betrifft uns das direkt.

Ich wünsche mir von Herzen, dass meine Kinder so viel von diesem Glück und der Unbeschwertheit aus Ihrer Kindheit ins Erwachsenenleben mitnehmen können wie ich selbst. Ich möchte, dass sie optimistisch in die Zukunft blicken können.

Die Energiewende ist für mich dabei ein ganz eintscheidender Punkt, an dem wir arbeiten können, um das zu erreichen.

Und an dieser Stelle bin ich sehr froh, dass mich mein Weg Ende 2022 ins Solarbüro Amrum geführt hat, wo ich als Quereinsteigerin nun mein Bestes gebe, jedem Amrumer und Wahl-Amrumer zu einer passenden Photovoltaikanlage zu verhelfen.

Damit gerade wir auf der Insel ein Zeichen für die Energiewende setzen können.

Amrum

Dänemark

München: Studium der Theaterwissenschaften und Philosophie

Hamburg: Ausbildung im Buchhandel

Amrum

Seit 11/2022: Projektassistenz, Solarbüro Amrum

Agri-PV: Die Sonne geht auf über dem Weizenfeld
Amrum

Agri-PV auf Amrum

In der Agri-PV liegt viel Potenzial. Das Thema steckt aber noch in den Kinderschuhen und es bedarf hier mehr Zuwendung, um das Potenzial auszuschöpfen. Der deutsche Bauernverband und der Fraunhofer ISE ziehen an einem Strang, wobei der Fokus darauf liegt, dass die Photovoltaik sich der Landwirtschaft unterzuordnen hat, um eine bestmögliche Zusammenarbeit zu schaffen. 

weiterlesen »
Straße
Elektromobilität

Ökobilanz Elektroauto vs Verbrenner

Zur Ökobilanz von Elektroautos gibt es zig Studien. Manche davon behaupten sogar, Verbrenner fahren sei ökologischer. Begründet wird das oft mit dem sog. CO2-Rucksack der Batterie.
Lasst uns hier mal auf den Kern blicken, auf die Effizienz der Fortbewegung von der Quelle bis zum fahrenden Fahrzeug.

weiterlesen »