Rendite einer 8-kW-Solarstromanlage bei Volleinspeisung

Vorneweg: Volleinspeisung bedeutet, dass der Solarstrom zu 100% ins öffentliche Netz eingespeist wird und nichts davon vor Ort verbraucht wird. Das trifft auf die meisten Solarstromanlagen nicht zu. Die meisten Anlagen haben wenigstens einen kleinen Eigenverbrauchs-Anteil, der die Rendite erhöht. Wir betrachten also in diesem Zusammenhang den wirtschaftlichen “worst case”.

Für eine im Februar 2021 in Betrieb gegangene Solarstromanlage mit 8 kW Leistung und einem Kaufpreis von 8.800 € ergibt sich bei mittelguter bis guter Ausrichtung und guter Anlagenqualität – ohne Berücksichtigung des Eigenverbrauchs – eine positive (wenn auch kleine) Rendite von je nach spezifischem Anlagenertrag ca. 1-3,5%:

spez. Ertrag (kWh/kWp)90010001100
jährl. Einspeisevergütung bei Volleinspeisung ca.578 € 643 €707 €
Rendite bei Volleinspeisung ca.1,0%2,5%3,5%
Rendite einer 8-kW-Solarstromanlage bei Volleinspeisung

Rendite, Wirtschaftlichkeit, Einspeisevergütung

Höhere Rendite durch Eigenverbrauch

Wer einen Teil des erzeugten Stroms selbst verbraucht, verbessert die Wirtschaftlichkeit der Anlage mit jeder selbst verbrauchten Kilowattstunde indem er an der Stromrechnung spart.

Wir können gern an Ihrem konkreten Beispiel die Wirtschaftlichkeit und Ihre mögliche Rendite gemeinsam berechnen. Kommen Sie auf mich zu!

EEG Einspeisevergütung Einspeisung Meinung Netzeinspeisung Ortssatzung Photovoltaik Rendite Solarstrom Status Quo Volleinspeisung Wirtschaftlichkeit